Archiv für August 2011

Zu Pro NRW und den Kritikern Selbiger

„Das vornehme Wort Kultur tritt anstelle des verpönten Ausdrucks Rasse, bleibt aber ein bloßes Deckbild für den brutalen Herrschaftsanspruch.“
(Theodor W. Adorno)

Dass Pro NRW ein widerlicher Verein ist, ist hinlänglich bekannt. Dessen Mitglieder und -läufer verstecken sich hinter ordnungspolitischen Forderungen und der Selbststilisierung als Alternative zu den alten „Blockparteien“. Dabei propagieren sie ihren Rassismus nicht in Form einer Neuauflage der Nürnberger Rassegesetze, sondern knüpfen durch begriffliche Verschiebungen an gesellschaftlich virulente Ressentiments gegen „die Muslime“ an. (mehr…)